Alle Jahre wieder haben wir Tabler und Ladies aus Mittelthüringen das Team Ukraine vom Weihnachtspäckchenkonvoi am A4-Rastplatz Eichelborn versorgt. Ich habe mir immer mal vorgestellt, jetzt mit in den Bus einzusteigen und einfach mal mitzufahren. Natürlich geht’s so nicht, also hab ich mich ordentlich angemeldet.

Ende Oktober erhielt ich dann die Nachricht, dass ich in Moldawien dabei sei. Es überkam mich eine große Freude und gleichzeitig einige Bedenken ;-)…. So begann das kleine Abenteuer.

Am Samstag trafen wir uns in Hanau, registrierten uns, holten unsere Sachen und warteten auf die Abfahrt. Ich wusste nicht, was es heißt, 44 Stunden im Bus zu sitzen und so ließ ich es auf mich zukommen. Die Busfahrt zog sich ein wenig 🙂 aber im Bus war eine super Stimmung.

Endlich in Chişinău angekommen fingen wir ab Montagmittag an, unsere Weihnachtspäckchen zu verteilen. Um recht viele Kinder zu erreichen, waren wir die nächsten 3 Tage viel in Moldawien unterwegs und wir haben sehr vielen Kindern ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Das war herrlich 🙂

Was hat mich nun am meisten beeindruckt?

Am beeindruckendsten fand ich tatsächlich die Kindergärtnerinnen, Lehrer, Erzieher vor Ort: wie sie sich große Mühe geben und mit wenig Mitteln jeden Tag wieder aufs Neue stemmen. Ich fand auch sehr beeindruckend, wie wir einen Vortrag hören und sehen durften, in dem uns voller Stolz gezeigt wurde, was das letzte Jahr für die Schule und den Kindergarten getan wurde. So wurden zum Beispiel die Wege um den Kindergarten befestigt und geteert. Das zeigt mir doch, dass es (wenn auch in kleinen Schritten) voran geht. Und das ist für alle wichtig und richtig.

Nächstes Jahr werde ich sicher wieder mit dem Konvoi mitfahren und bin schon jetzt gespannt, was sich bis dahin alles getan haben wird. Bilder zu meiner Reise findet Ihr auch auf meiner Homepage.

Ich wünsche euch allen ein schönes Fest und einen guten Rutsch ins nächste spannende Jahr

Euer Thomas vom OT 209 Weimar

Anm.: Thomas war aber auch in seiner Funktion als Akustiker mit vor Ort und hat in Hirbovat mit unserem Doc Michael in dem Heim für gehörlose Kinder die alten Geräte geprüft und neu eingestellt oder gar ganz ersetzt. Darüber hinaus wurden seitens des RT/OT Weimar insgesamt 10 Hörgeräte für diese Aktion gesponsert. Danke Freunde!

Den Originalbeitrag finden Sie unter: http://konvoi-nach-odessa.blogspot.com/2017/12/thomas-steinke-wpk17.html